Mondkalender

Jetzt teilen...

1146813_550689324993460_943022891_o

Am Dienstag, 24. Februar 2015 und am Mittwoch, 25. Februar 2015 steht der zunehmende Mond im Zeichen Stier.

Dem Stierzeichen wird der Hals zugeordnet, der Nacken, die Kehle, die Mandeln, die Schilddrüse und alle Sprachorgane.

Wenn der Mond im Stier steht, macht man alle Dinge, die Bestand haben sollen, zum Beispiel einen Grundstein legen, sich verloben, oder heiraten.

Gesundheit und Kosmetik:
Spaziergänge in der Natur wirken auf Körper und Seele entspannend, und sie geben neue Kraft.
Nackenmassagen sind besonders wirkungsvoll, aber auch der vorsichtige Aufbau der Nackenmuskulatur. Gönnen Sie sich Entspannung und Ruhe, vielleicht mit einem schönen Kräuterbad.
Wenn Sie an Stiermondtagen die Haare schneiden oder eine Dauerwelle machen, wird die Frisur lange halten, bei zunehmendem Mond wachsen die Haare schneller, bei abnehmendem Mond werden sie dichter.

Im Haushalt:
Wenn Sie Kartoffeln und Wurzelgemüse einlagern wollen, dann nützen Sie die Energie der Stiertage, denn das Gemüse treibt nicht so schnell aus, und wird nicht so leicht schimmelig.
Putzen – Holz aber nur trocken reinigen – kurz lüften, Schimmel beseitigen, malen und lackieren, die Farben trocknen gut, umtopfen von Zimmerpflanzen.

Im Garten:
Pflanzen Sie Bäume, Büsche und Hecken, und säen und pflanzen Sie Wurzelgemüse. Wenn Sie Pflanzen mit schwacher Wurzelbildung im Garten haben, wirkt eine Extradüngung sehr nachhaltig.
Ungeziefer in der Erde bekämpfen Sie am besten an Stiertagen, und wenn Sie einen Komposthaufen anlegen, gibt das gute Erde.

Was Sie bei Stiermond besser NICHT tun sollten:
Sich Zugluft aussetzen
Die Stimmbänder überanstrengen
Zahnbehandlungen

Operationen an Hals, Nacken, Kehle, Mandeln, Sprachorganen und der Schilddrüse vermeiden, außer, wenn es sich um einen Notfall handelt.