Wir sind empört! Bundesverwaltungsgericht – Imker scheitern gegen Monsanto

Jetzt teilen...

Bienen

“Die Bundesregierung hat schriftlich im Gerichtsverfahren artikuliert, dass nicht erwünscht ist, dass die Imkerei zu einer Gefährdung für die Agro-Gentechnik wird!”

Dies ist unserer Ansicht nach eine unglaubliche Umkehrung der Tatsachen und sollte möglichst weit verbreitet werden.

 

Das Leipziger Bundesverwaltungsgericht hat sich am 24.10.2013 vor einer für die Imker wichtigen Grundsatzentscheidung gedrückt. Geklagt hatte der Imker Karl-Heinz Bablok, der Blütenpollen des GVO-Maises MON810 von Monsanto in seinem Honig fand.

Der Freistaat Bayern hatte ihn zu Versuchszwecken angebaut wollten von dem Gericht wissen, ob er Schadensersatz verlangen kann und der Gentechnikanbau in der Nähe seiner Bienen unterbleiben muss. Das Gericht hat nun argumentiert, dass ein neuerlicher Anbau des Gentech-Maises nicht zu…

 

hier weiter

Schreibe einen Kommentar